DE
 
Brandschutzschott AVR - Einbau Decke

Produkt // Bemaßung // Einbauvarianten // Produktdownload


Decken- und Schachtwand-Schott AVR
Zulassungs-Nr. 41.3-686

Feuerwiderstandsklasse K 90-18017

Decken- und Wandschott AVR

Für Zu- und Abluftanlagen nach DIN 18017-3
- zum Einbau unter, in und auf Massivdecken F30-F90 und Holzbalkendecken
  F30B keinerlei Schraubbefestigung zur Montage notwendig, keine Isolierung auf der Decke
- zum Einbau vor, in und an Schachtwänden
- geprüft nach den verschärften Prüfbedingungen des DIBt, Berlin im dreigeschossigen Ofen

AVR auf unter in Decke

Anschlussmöglichkeiten:
Einzellüftungsgeräte, Ventile, Wrasenabzüge, Dunstabzugshauben mit eigenem Ventilator,
Lüftungsgitter usw., ohne eigene Brandschutzeinrichtungen für Bad, WC, Wohnungsküchen
und Nebenräume

 

Massivdecke



1 Absperrvorrichtung Typ AVR 80 - 200

2 feuerwiderstandsfähige Geschossdecke aus Beton F30 - F90

3 Deckenverguss mit Beton oder Mörtel, Gruppe II oder III, DIN 1053 in beliebigem Umfang

4 Einzelentlüftungsgerät ohne Brandschutzanforderung

5 Hauptleitung aus verzinktem Stahlblech max. DN 200

6 Anschlussleitung Stahlblech oder Alu-Flexrohr

7 Abhängung

8 Luftdurchlass aus beliebigen Baustoffen

9 Schachtverkleidung ohne geforderte Feuerwiderstandsdauer oder ohne Schachtverkleidung

Bild A

Massivdecke, Einbausituation mit
Zentrallüftungsanlage gemäß
Bild C,D und E.


Bild B

Massivdecke, Einbausituation mit
Einzelentlüftungsgeräten gemäß
Bild C,D und E.


Bild C

Einbau in Geschossdecke.
Befestigung durch Mörtelverguss.


Bild D

Einbau unmittelbar auf Geschossdecke.
Keine Isolierung erforderlich,
Befestigung über unteren
Einsteckstutzen ohne Schrauben
und Dübel.


Bild E
Einbau unter Geschossdecke.
Befestigung nur durch Mörtelverguss
über 3 mm große Sicke, umlaufend.



Bild F

Die Sicke muss sich beim Einbau in, auf und unter der Decke immer
oben befinden.


 

Holzdecke



Bild A

Holzdecke, Einbausituation mit
Zentrallüftungsanlage gemäß
Bild C,D und E.



Bild C
Holzdecke, Ansicht von oben
Einbau unmittelbar auf, in oder
unterder Holzbalkendecke.
Mörtelverguss in Deckenstärke.


Bild B

Holzdecke, Einbausituation mit
Einzelentlüftungsgeräten gemäß
Bild C,D und E.
1 Absperrvorrichtung Typ AVR 80 - 200

2 feuerhemmende Holzbalkendecke F30-B

3 Deckenverguss mit Beton oder Mörtel, Gruppe II oder III, DIN 1053, mindestens 50 mm, max. 100 mm umlaufend um das Gehäuse der Absperrvorrichtung bzw. des Wickelfalzrohres in Deckenstärke,
mindestens 150 mm. Größere Vergüsse erfordern statischen Nachweis.

4 Einzelentlüftungsgerät ohne Brandschutzanforderung

5 Hauptleitung aus verzinktem Stahlblech max. DN 200

6 Anschlussleitung Stahlblech oder Alu-Flexrohr

7 Abhängung

8 Luftauslass aus beliebigen Baustoffen, auch Wrasenabzug

9 Schachtverkleidung ohne geforderte Feuerwiderstandsdauer, oder ohne Schachtverkleidung

10 Wechsel aus Holz oder Silikatplatten

11 Lastabtragung in unterer Deckenhälfte mit 4 Befestigungswinkeln 40 x 40, 40 - 80 mm lang oder Drahtstifte 100 mm oder gleichwertiges Material


* Der Einbau auf der Decke ist nach DIN 18017-3 erlaubt.
Bartholomäus GmbH
Bachstraße 10
D-89607 Emerkingen
Telefon: +49 (0) 7393 / 9519-0
Telefax: +49 (0) 7393 / 9519-40
e-mail: info@geba-emerkingen.de