DE
 
Vermeidung von Körperschallübertragung

Nach den allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen des DIBt Berlin, sind Lüftungsleitungen, bzw. deren Absperrvorrichtungen, K90-18017 im Deckendurchgang einzumörteln, wie auch das Geba Decken- und Schachtwandschott AVR.

Bei Anschluss von Entlüftungsgeräten bzw. Luftventilen mit Hilfe eines Alu-Flexschlauches wird eine evtl. mögliche Körperschallübertragung stark minimiert.
Als weitere, sehr wirksame Maßnahmen sind die Entkoppelung des Estrichbelages von Schachtwandung, bzw. Lüftungsleitung gem. Darstellung, Pos. 3 + 4, sehr zu empfehlen.
Alternativ besteht auch gegen die Verwendung eines sogenannten Segeltuchstutzens, Pos. 2, kein Einwand.
Die Lüftungsleitung muss über schallgedämmte Rohrschellen befestigt werden.


Schallentkopplungsmaßnahmen
1. dämmende Rohrschelle verwenden
2. Segeltuchstutzen, falls Maßnahmen 3-5 nicht möglich sind
3. Entkopplung d. Estriches mit Trittschalldämmung
4. Estrich nicht direkt an Lüftungsleitung bzw. an Absperrvorrichtung
    heranführen. Spalt > 20 mm, evtl. mit Mineralwolle ausfüllen
5. Flexible Anschlussleitung verwenden, z. B. Alu-Flex

Bartholomäus GmbH
Bachstraße 10
D-89607 Emerkingen
Telefon: +49 (0) 7393 / 9519-0
Telefax: +49 (0) 7393 / 9519-40
e-mail: info@geba-emerkingen.de